26. Oktober 2023

Mit KI kalkulieren und auf Knopfdruck Materialien bestellen

Intelligente Zuordnung 1

Mit KI kalkulieren und auf Knopfdruck Materialien bestellen

Neue technologische AnsÀtze versprechen spannende Jobs im Mittelstand

Jobs mit sehr guten Karrieremöglichkeiten sind in der Baubranche nicht immer nur bei großen Konzernen zu finden. Gerade im Bereich BauausfĂŒhrung wissen oft kleinere und mittelstĂ€ndische Betriebe mit sehr modernen, technologischen Lösungen und der Offenheit fĂŒr Neues zu punkten. Die Augel GmbH aus Weibern im Landkreis Ahrweiler kalkuliert mit einem besonders innovativen Ansatz und ist aktuell auf der Suche nach Kalkulationsprofis, die mit dem System gerne arbeiten und dieses noch weiter verbessern möchten.

Die 1928 ursprĂŒnglich als BaustoffhĂ€ndler gegrĂŒndete Augel GmbH ist heute ein innovativer Baudienstleister, der sich vor allem auf die Arbeiten im sensiblen Industriebestand in der petrochemischen und produzierenden Industrie sowie in der Energiebranche spezialisiert hat. Eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Kunden zeichnet das familiengefĂŒhrte, mittelstĂ€ndische Unternehmen seit vielen Jahren aus. Moderne Technologien und Innovationen nehmen bei Augel eine SchlĂŒsselrolle ein: ob bei Maschinen, GerĂ€ten, in der Verfahrenstechnik oder bei den verwendeten Baumaterialien. Auch die Digitalisierung wird bei Augel in Weibern großgeschrieben. Seit vielen Jahren sind Zeit- und GerĂ€tedatenerfassung im Unternehmen durchgĂ€ngig digital. 3D-Maschinensteuerung mit digitalen GelĂ€ndemodellen unterstĂŒtzt Vermesser und vereinfacht ihre tĂ€gliche Arbeit. Und die Vermessung mit Drohnen inklusive der Auswertung der hochauflösenden Aufnahmen gehören zum Leistungsportfolio des Bauunternehmens. Rolf Scharmann und sein Team bauen seit vielen Jahren auf modernste Hard- und Software. Damit ist das Unternehmen in der Lage, QualitĂ€t und Wertschöpfung kontinuierlich zu verbessern. Nicht nur fĂŒr die Kundenseite, sondern genauso auch fĂŒr die Mitarbeitenden.

Kalkulieren mit IT-UnterstĂŒtzung: Spannende Jobs mit moderner Technologie
Im Bereich Kalkulation hat das Unternehmen dafĂŒr die pds Software eingefĂŒhrt. UrsprĂŒnglich als Handwerkersoftware konzipiert hat sich das System vor allem in der SHK-Branche einen Namen gemacht und wird von vielen Betrieben genutzt. Guiseppe Di Figlia, Bereichsleiter fĂŒr Kernprozesse und IT bei Augel, hat das System an die Belange der Baukalkulation im Unternehmen adaptiert, neue Workflows fĂŒr die Augel-Teams etabliert und eine Anbindung an Lieferanten und GroßhĂ€ndler geschaffen. Damit wurde nicht nur eine effiziente Hilfestellung fĂŒr die Kalkulation bei Augel RealitĂ€t, sondern auch die Möglichkeit, den Job kreativer zu gestalten und den Fokus auf diejenigen Aufgaben zu setzen, die einen selbst und das Unternehmen gleichermaßen nach vorne bringen. Die ehemals stumpfen und vor allem langwierigen TĂ€tigkeiten des KalkulationsgeschĂ€fts, ĂŒbernimmt dank der IT-Lösung nun eine kĂŒnstliche Intelligenz.

„Die Bauaufgaben sind fĂŒr gewöhnlich speziell und fokussieren sich auf gezielte Fachbereiche, wie etwa den Rohrleistungsbau“, erklĂ€rt Di Figlia. „Aus diesem Grund wiederholen sich auch die Leistungen, die im Unternehmen kalkuliert werden“, ergĂ€nzt er. Die KI innerhalb der pds Software soll jetzt in den vorhandenen Leistungsverzeichnissen (LVs) nach gleichen oder Ă€hnlichen Positionen suchen. Werden Übereinstimmungen gefunden, ist es Aufgabe der Kalkulierenden, diese im nĂ€chsten Schritt zu prĂŒfen und zu bewerten und, wann immer sinnvoll, Alternativangebote abzugeben. „Die Mitarbeitenden profitieren von sĂ€mtlichen Kalkulationen, die sie in der Vergangenheit bereits erstellt haben. Und mit jeder neuen Kalkulation wĂ€chst die Wissensdatenbank und die Arbeit geht kĂŒnftig noch schneller und einfacher vonstatten“, fĂŒhrt er weiter aus.

Kalkulationsprofis und KI arbeiten Hand in Hand
Die KI arbeitet bei Augel fĂŒr gewöhnlich in der Nacht. Da ist genĂŒgend Zeit, die zahlreichen Datenbanken, die Tag fĂŒr Tag anwachsen, zu durchsuchen und die passenden Leistungspositionen fĂŒr neue Bauaufgaben zu finden. Oft können Kalkulationen inklusive Löhnen, GerĂ€ten, Baustoffen und sogar Fremdleistungen fĂŒr neue Projekte direkt ĂŒbernommen werden. Die Zeitersparnis ist also immens.

Trotzdem bedeutet das natĂŒrlich nicht, dass Kalkulierende irgendwann gar nicht mehr gebraucht werden. Die Aufgaben verschieben sich dadurch nur, bekommen einen anderen Fokus. „Es wird nie ganz ohne den Menschen gehen“, wie der IT- und KI-Experte aus dem Hause Augel verrĂ€t. Die DurchfĂŒhrbarkeit etwa muss stets sorgfĂ€ltig geprĂŒft werden. Denn jede Bauaufgabe ist anders. Hier ist unbedingt der Mensch gefragt. Es erfordert Übersicht und zudem Erfahrung, wie Guiseppe Di Figlia verrĂ€t.

Der direkte Draht zwischen Bauunternehmen und GroßhĂ€ndlern
In einem Pilotprojekt wird das IT-System derzeit via Standardschnittstelle an die Datenbanken verschiedener GroßhĂ€ndler unmittelbar angebunden. „Auf klassische Weise ist dieser Prozess langwierig und komplex. Und er dauert fĂŒr gewöhnlich“, wie Di Figlia aus eigener Erfahrung weiß. Bauunternehmen senden zunĂ€chst eine GAEB-Datei an den GroßhĂ€ndler oder Lieferanten, fragen konkrete Preise an und mĂŒssen diese, sobald sie sie erhalten, immer wieder hĂ€ndisch in ihre Kalkulation eintippen. Durch die Direktanbindung sind die LV-Informationen jetzt unmittelbar mit den Materialdaten der GroßhĂ€ndler integriert. Kalkulierende mĂŒssen keine Preisanfrage mehr stellen, sondern können die aktuellen Produktpreise direkt einsehen, DatenblĂ€tter oder Texte dazu lesen, Fotos anschauen und vieles mehr. Im Rahmen dieser Pilotmaßnahme hat Augel die Lieferanten von der Nutzung der im TGA-Umfeld bereits etablierten Schnittstelle ĂŒberzeugt und so einen direkten Draht zwischen Bauunternehmen und GroßhĂ€ndlern hergestellt. Auch ein Bestellen auf Knopfdruck ist ĂŒber die neue Verbindung jetzt möglich.

Informationen vernetzen – Wertschöpfung steigern
Überall entlang der Wertschöpfungskette Bau liegt eine Vielzahl von Daten. Vernetzt sind sie allerdings immer nur teilweise oder im schlechtesten Fall ĂŒberhaupt nicht. Das Ergebnis ist oft doppelte Arbeit. Durch die wertvolle Verbindung und Integration von Informationen können Berufe innerhalb der Bauwelt signifikant vereinfacht und verĂ€ndert werden. Im Zentrum bei Augel steht dabei stets, die Zusammenarbeit zu stĂ€rken: Im Augel-eigenen Team, mit Lieferanten und ebenso mit Kunden.

Der KI-Einsatz und die Anbindung an GroßhĂ€ndler mit der Kalkulationssoftware von pds ist nur ein Beispiel fĂŒr die Umsetzung von Ideen und Schaffung von Innovation beim Familienunternehmen Augel. An dieser Stelle und auch in vielen anderen Bereichen ist das mittelstĂ€ndische Unternehmen stets offen fĂŒr neue, moderne AnsĂ€tze von kreativen Köpfen. Bereits vom Start weg war die Augel GmbH allzeit an technologischen Innovationen interessiert und bietet hier auch Karrieremöglichkeiten fĂŒr NachwuchsfachkrĂ€fte aus unterschiedlichen Feldern des Baubereichs, nicht nur aus dem Umfeld der Baukalkulation.

Modernes HR-Konzept fĂŒr hochspezialisierte FachkrĂ€fte
Schon seit einigen Jahren gibt es bei der Augel GmbH in Weibern ein modernes HR-Konzept, das FachkrĂ€ften außerdem sehr viel FlexibilitĂ€t in ihren Jobs bietet. „Das ist als Arbeitgeber aus dem Mittelstand fĂŒr uns enorm wichtig, da wir hochspezialisierte Leute suchen“, erklĂ€rt GeschĂ€ftsfĂŒhrer Rolf Scharmann.

„Wir wĂŒnschen uns neue Kolleginnen und Kollegen, die mit uns gemeinsam die Jobs der Zukunft aktiv mitgestalten“, berichtet Scharmann, der das Unternehmen inzwischen in der dritten Generation leitet. „Alle, die Interesse haben, mit uns gemeinsam Visionen und Strategien zu entwickeln, die sie selbst und unser Unternehmen konsequent weiter voranbringen, wĂŒrden wir sehr gerne kennenlernen“, so Scharmann abschließend. Detaillierte Informationen zu den aktuellen Stellenangeboten hat das Unternehmen auf der Internetseite https://augel.de unter Karriere zusammengestellt.

 

Stellenanzeige Kalkulator

 

 

 

Bild 1. Die KI innerhalb der pds Software sucht in den vorhandenen Leistungsverzeichnissen
(LVs) nach gleichen oder Àhnlichen Positionen. Werden
Übereinstimmungen gefunden, ist es Aufgabe der Kalkulierenden, diese im
nĂ€chsten Schritt zu prĂŒfen und zu bewerten und, wann immer sinnvoll, Alternativangebote
abzugeben.

 

Bild 2. Mit jeder neuen Kalkulation wÀchst die Wissensdatenbank und die
Arbeit soll kĂŒnftig noch schneller und einfacher vonstattengehen.

 

Bild 3. In einem Pilotprojekt wird das IT-System derzeit via Standardschnittstelle
an die Datenbanken verschiedener GroßhĂ€ndler unmittelbar angebunden.
Auf diese Weise sind die LV-Informationen jetzt unmittelbar mit
den Materialdaten der GroßhĂ€ndler integriert. Kalkulierende mĂŒssen keine
Preisanfrage mehr stellen, sondern können die aktuellen Produktpreise direkt
einsehen, DatenblÀtter oder Texte dazu lesen, Fotos anschauen und vieles
mehr.

 

Bild 4. Moderne Technologien und Innovationen nehmen bei Augel eine
SchlĂŒsselrolle ein: ob bei Maschinen, GerĂ€ten, in der Verfahrenstechnik oder
bei den verwendeten Baumaterialien.

 

Bild 5. „Die Mitgestaltung der Kolleginnen und Kollegen bei Visionen,
Strategien und Lösungen ist bei Augel schon immer gelebte Unternehmenskultur.“

(Fotos: Augel GmbH/Dominik Ketz Photography)